LERNEN MIT DEN PRÜFUNGSPROFIS

LERNEN MIT DEN PRÜFUNGSPROFIS

Seminare

Jahresabschlusserstellung - Haftungsrisiken bei insolvenzgefährdeten Mandanten

Pflicht zur Überprüfung der Fortführungsprognose sowie Warnpflicht nach § 102 StaRUG und der BGH Rechtsprechung durch beauftragten Abschlussersteller

Online

Montag, 26. April 2021
15.00 - 18.00 Uhr

Dozenten

WP StB Dr. Andreas Pink
StB Andreas Kemmerling

Überblick

Die Hinweis - und Warnpflichten für Berufsgruppen, die mit der Erstellung eines Jahresabschlusses beauftragt werden, bezüglich der Fortführungstätigkeit des insolvenzgefährdeten Mandanten sind nicht neu. Jedoch werden die bereits anerkannten Belehrungspflichten der Berater durch den Gesetzgeber mit § 102 StaRUG erstmals ausdrücklich normiert.

Im Rahmen der Erstellung von Jahresabschlüssen bei Krisenunternehmen ist deshalb stets das Vorliegen eines Insolvenzantragsgrundes zu prüfen, um eine Beraterhaftung zu vermeiden. In der Praxis wird die Berater-haftung zunehmend durch Insolvenzverwalter im Rahmen des Insolvenzverfahrens geltend gemacht.

Als Schaden kommen neben Schadensersatzansprüchen aus dem Mandatsverhältnis Insolvenzverschleppungs-schäden oder eine Beraterhaftung wegen Beihilfe zur Insolvenzverschleppung in Betracht.

Daher stehen insbesondere Fragen zur Erstellung des Jahresabschusses und hier der Prüfung der Going-Concern-Prämisse bzw. einer Insolvenzgefährdung im Fokus des Seminars. Vermeiden Sie Haftungsrisiken aufgrund eines falsch aufgestellten Jahresabschlusses.

Weitere Informationen

Hier finden Sie weitere Informationen zu unseren Dozenten und zur Anmeldung.

Fortbildungsbescheinigung

Fachanwälte erhalten auf Wunsch eine Teilnahmebescheinigung sowie ein Teilnahmezertifikat nach § 15 FAO über 2,5 Zeitstunden zum Nachweis der fachanwaltlichen Fortbildung.